Das sollten Sie bei der Planung des Inbetriebnahmemanagements beachten

Potz Gebäudeautomation und -technik über fehlende Planung in der Gebäudetechnik und die Vorteile des Inbetriebnahmemanagements


Der Eröffnungstermin steht vor der Tür, aber die Baustelle ist noch in vollem Gange – Zeit für eine gewerkeübergreifende Inbetriebnahme oder einen Probebetrieb? Fehlanzeige. Diese Situation kennt Tobias Potz nur allzu gut, denn genau dann werden er und sein Team meist gerufen. „Wenn wir zu einem Inbetriebnahmeprojekt gerufen werden, bedeutet das meistens viel Schweiß beim Einsatz vor Ort, um alles, was im Projekt jemals gefehlt hat, aufzuholen“, erklärt der Experte für Gebäudeautomation und -technik, Tobias Potz. Deshalb sei es sinnvoll die gewerkeübergreifende Inbetriebnahme in die Hand zu nehmen, bevor es zu spät ist.

Tobias Potz schildert das Problem folgendermaßen: „Die Firmen sind z. B. beauftragt, die Anlagen mit der Gebäudeautomation in Betrieb zu nehmen. So funktionieren die RLT-Anlage, die Heizungs- und Kältetechnik, die Entrauchungsanlage, die Brandmeldeanlage usw. eigenständig, jedoch wurden die komplexen Zusammenhänge gewerkeübergreifend meist nie getestet. Jede Anlage hat jedoch auch übergreifende Funktionen, wie z. B. bei Auslösung eines Rauchmelders, denn dann müssen entsprechend der Brandfallsteuermatrix die entsprechenden Funktionen wie z.B. die RLT-Anlagen AUS gehen, sich die Entrauchungsanlagen EIN schalten, die Nachströmeinrichtungen AUF gehen, die Sprachalarmierung EIN geschaltet werden und die Türen entsprechend AUF oder ZU gehen getestet werden. Wenn diese Tests nicht geplant sind oder es hierfür keinen Ablaufplan gibt, dann endet das Thema im Chaos.“ Potz und sein Team empfehlen aus diesem Grund die Beauftragung des Inbetriebnahmemanagements in Leistungsphase 3 – „um die systematische gewerkeübergreifende Inbetriebnahme nach VDI 6039 planen zu können.“

„Ohne gewerkeübergreifendes Inbetriebnahmemanagement machen zwar alle auf der Baustelle mit, aber keiner koordiniert die gewerkeübergreifenden Funktionen, damit z. B. die Wirkprinzipprüfung und Black-Building-Tests des Gebäudes geprüft werden können“, weiß der Fachmann für Schnittstellenkoordination.

Anstatt es darauf ankommen zu lassen, lohne es sich im Voraus etwas Geld in die Hand zu nehmen, denn: „wenn Sie sich das Inbetriebnahmemanagement sparen, dann sparen Sie an der falschen Stelle“, so Potz. Abschließend fügt der Experte hinzu: „Früher waren Gebäude nicht so kompliziert und hatten weniger miteinander vernetzte Anlagen. Zusätzlich gab es lange nicht so viele Schnittstellen wie heute – auch war das Thema Wirkprinzipprüfung seitens Musterprüfverordnung nicht oder anders gefordert. Heute ist das anders.“ Deshalb empfiehlt Potz Gebäudeautomation, dass man nie früh genug mit dem Thema Inbetriebnahmemanagement und gewerkeübergreifender Schnittstellenkoordination beginnen kann.

zurück

Kundenstimmen

Herr Potz versteht sich mit seinem Team als Vertrauter und nicht nur als Business-Partner, wenn es darum geht, große Planungsprojekte innerhalb kürzester Zeit abzuwickeln. Und selbst dann haben sie einen kühlen Kopf und sind klar, strukturiert und liefern eine passgenaue Planung. Manchmal sind sie echt fordernd und gehen für den Projekterfolg über Grenzen hinaus – umso mehr Spaß macht es uns dann, den gemeinsamen Projekterfolg zu feiern.

Sebastian Siedler, Geschäftsführer GEPLATEK Ingenieurgesellschaft mbH

Wir arbeiten gerne mit Herrn Potz zusammen – er denkt gewerkeübergreifend und lösungsorientiert. Durch seine unkonventionelle und unbürokratische Art ist er ein Teamplayer, egal ob in der Planung oder für kurzfristige Spezialeinsätze. Auch unsere Kunden mögen die Art, wie das Team um Herrn Potz die Dinge angeht und abwickelt.

Pascal Dietrich, Planungsgruppenleiter Deerns Deutschland GmbH

Wir schätzen an Herrn Potz seine Verbindlichkeit und die kreative und strukturierte Projektabwicklung. Er arbeitet nicht nur lösungsorientiert und zielgerichtet sondern wenn er einen Termin zu sagt, dann hält er ihn immer ein – wir sind mehr als begeistert.

Matthias Sattler, Pirelli Deutschland GmbH

Mit dem Experten-Team der Fa. Potz Gebäudeautomation und -technik haben wir schon mehrere ganzheitliche Gebäudeautomationsplanungen und Konzepte erarbeitet. Besonders hat uns dabei die unbürokratische und lösungsorientierte Arbeitsweise überzeugt.“

Matthias Natterer, Natterer Engineering

In einem Projekt fehlten uns als ausführende Firma der Gebäudeautomation jegliche Grundlage zur Durchführung des Projekts. Die Experten der Fa. Potz Gebäudeautomation und -technik konnten die Ausführungsplanung in einer Nacht-und-Nebelaktion durchführen, um den Endtermin des Projekts nicht zu gefährden.

Markus Uhl, Uhltronix GmbH

Tobias Potz ist einer der erfahrensten Berater für Gebäudeautomation insbesondere für hochkomplexe Projekte. Er versteht es, die Dinge für den Betreiber verständlich zu machen.

Hans R. Kranz

Herr Potz besitzt ein sehr umfassendes und hervorragendes, jederzeit verfügbares Fachwissen, mit dessen Hilfe er auch unsere schwierigen Fragen sehr erfolgreich lösen konnte. Mit seiner Einsatzbereitschaft und der hervorragenden Koordination des Teams konnte das Projekt termingerecht fertiggestellt werden. Besten Dank!

Anonym

Das Bauvorhaben von meinen Kunden wurde von der Planung bis zur Realisierung top betreut. Meine Kunden waren sehr zufrieden und dankbar für den Kontakt. Gerne wieder.

Anonym

Absolut professionell und zielorientiert. Hält was er verspricht! Geht lösungsorientiert Probleme an und handelt entsprechend. Empfehlenswert!

Anonym

Super Service, stets pünktlich abgeliefert und zudem bei jeder Herausforderung eine Lösung gefunden. Vielen Dank für den top Service!!!

Anonym

Klasse Arbeit und wirklich schnellstmöglich alles abgewickelt. Nur zu empfehlen!

Anonym