Brandfallsteuermatrix – warum und wozu?

Die Notwendigkeit einer Brandfallsteuermatrix wird von den Bauherren und auch von den Beteiligten auf dem Bau heute vom ein oder anderen oftmals eher stiefmütterlich behandelt. Mit Einführung der Muster-Verordnung über die Prüfungen von technischen Anlagen nach Bauordnungsrecht (MPrüfVO) im März 2011, wird in den meisten Bundesländern nach dem „bestimmungsgemäßen Zusammenwirken […] von Anlagen (Wirk-Prinzip-Prüfung)“ gefragt. Die sicherheitsgerichteten Anlagen sind als funktionierendes Gesamtsystem zu betrachten, daher muss auch die Wirksamkeit und Betriebssicherheit gewährleistet sein. Die gewerkeübergreifende Wirkprinzipprüfung ist damit der Nachweis des technischen Brandschutzes. Mehr dazu erfahren Sie in diesem Blog.


Brandfallsteuerung in der Praxis

Fast jedes größere Gebäude benötigt somit also eine Brandfallsteuermatrix, damit alle Funktionen der sicherheitsgerichteten Anlagen (technischer Brandschutz) einerseits definiert und geplant werden, andererseits dies die Prüfgrundlage für die Wirkprinzipprüfung ist, nach der diese dann getestet wird.

Vor etwa 5 Jahren wurde ich damit beauftragt, die Planung zum Austausch einer S5-Steuerung auf eine S7-Steuerung auszuführen. Nach erster Sichtung der Unterlagen war in diesem Gebäude der Sachstand so, dass es viele bereits angesteuerte Komponenten gab, die jedoch nicht mehr existierten. Andere wurden hinzugebaut und nicht aufgeschaltet – und selbstverständlich wurde über die letzten 20 Jahre der Umbauten nichts dokumentiert. Nach genauerer Betrachtung war es also nicht ein Austausch einer S5-Steuerung, sondern eigentlich einer sicherheitsgerichteten Anlage. Wir waren gerade dabei, das Chaos zu entflechten, da beschloss der Bauherr, dass man das Gebäude nicht mehr benötige und es abreiße, sodass eine neue Lackiererei entstehen kann… Aber muss es soweit kommen?

Durch komplexe Gebäudeautomation bzw. -technik, viele automatisierte Prozesse innerhalb eines Gebäudes und die Weiterentwicklung neuer technischer Möglichkeiten, erhöhen sich natürlich auch die Anforderungen an sicherheitsgerichtete Anlagen, die zwar im Normalbetrieb nie benötigt werden, im Brandfall aber auf jeden Fall ihre Funktion erfüllen müssen, um Menschen das Leben zu retten. Somit muss die Brandfallsteuerung regelmäßig mit der sogenannten Wirkprinzipprüfung auf Betriebssicherheit und Wirksamkeit getestet werden. Dies basiert auf § 2 Abs. 1 der Musterverordnung über Prüfungen von technischen Anlagen nach Bauordnungsrecht (MPrüfVO) vom März 2011 sowie aus den landesspezifischen Prüfverordnungen.

Die Wirkprinzipprüfung

Der Begriff Wirkprinzipprüfung ist in der VDI 6010 Blatt 3 „Sicherheitstechnische Einrichtungen für Gebäude – Vollprobetest und Wirkprinzipprüfung“ von 2015 unter Punkt 3 definiert:

„Prüfung auf Wirksamkeit und Betriebssicherheit sicherheitsrelevanter Anlagen zur Erfüllung der geforderten Schutzziele aus den bauordnungsrechtlichen Forderungen unter besonderer Berücksichtigung aller hiermit in Abhängigkeit stehenden technischen Gewerke. Die folgenden technischen Anlagen nach Muster-Prüfverordnung sind im § 2 Abs. 1 der Verordnung beschrieben, u.a.:

  1. Lüftungsanlagen, ausgenommen solche, die einzelne Räume im selben Geschoss unmittelbar ins Freie be- und entlüften,
  2. CO-Warnanlagen,
  3. Rauchabzugsanlagen,
  4. Druckbelüftungsanlagen,
  5. Feuerlöschanlagen, ausgenommen nicht selbstständige Feuerlöschanlagen mit trockenen Steigleitungen ohne Druckerhöhungsanlagen,
  6. Brandmelde- und Alarmierungsanlagen,
  7. Sicherheitsstromversorgungen.“

Wenn Sie den Prüfumfang der Wirkprinzipprüfung und die Anforderungen, resultierend aus der MPrüfVO, vergleichen, werden Sie schnell feststellen, dass die Wirkprinzipprüfung allein nicht das gesamte Spektrum der brandschutztechnisch relevanten Komponenten erfasst und dadurch geprüft werden muss. Deshalb ist der Prüfumfang der Wirkprinzipprüfung oder eines Vollprobetests (VDI 6010-3) auf der Grundlage einer Brandfallmatrix nach unserer Erfahrung im Vorfeld mit dem zuständigen technischen Prüfsachverständigen abzustimmen, um daraufhin eine zweckmäßige und schutzzielorientierte Prüfung auszuarbeiten, welche dann die Funktionssicherheit zur Erfüllung des erforderlichen Schutzniveaus gewährleistet.

Wichtig:

  • Jedes große Gebäude, egal ob Bestand oder Neubau, benötigt eine Brandfallsteuermatrix und eine Wirkprinzipprüfung entweder als Erstprüfung oder Wiederholungsprüfung.
  • Informieren Sie sich als Bauherr jetzt und nicht erst, wenn Ihnen der Prüfsachverständige die Betriebssicherheit und Wirksamkeit nicht bestätigt und Ihr Gebäude damit evtl. geschlossen werden muss.
  • Nehmen Sie sich einen Fachmann, der Erfahrung in der Planung und Wirkprinzipprüfung hat und nicht »irgendjemand« der »Jugend forscht« betreibt.

Mehr zum Thema Brandfallsteuerung erfahren Sie unter: https://www.potz-gebaeudeautomation.de/brandfallsteuerung/about/

Lassen Sie es nicht darauf ankommen. Sorgen Sie vor. Lassen Sie uns darüber sprechen.

zurück

Kundenstimmen

Herr Potz versteht sich mit seinem Team als Vertrauter und nicht nur als Business-Partner, wenn es darum geht, große Planungsprojekte innerhalb kürzester Zeit abzuwickeln. Und selbst dann haben sie einen kühlen Kopf und sind klar, strukturiert und liefern eine passgenaue Planung. Manchmal sind sie echt fordernd und gehen für den Projekterfolg über Grenzen hinaus – umso mehr Spaß macht es uns dann, den gemeinsamen Projekterfolg zu feiern.

Sebastian Siedler, Geschäftsführer GEPLATEK Ingenieurgesellschaft mbH

Wir arbeiten gerne mit Herrn Potz zusammen – er denkt gewerkeübergreifend und lösungsorientiert. Durch seine unkonventionelle und unbürokratische Art ist er ein Teamplayer, egal ob in der Planung oder für kurzfristige Spezialeinsätze. Auch unsere Kunden mögen die Art, wie das Team um Herrn Potz die Dinge angeht und abwickelt.

Pascal Dietrich, Planungsgruppenleiter Deerns Deutschland GmbH

Wir schätzen an Herrn Potz seine Verbindlichkeit und die kreative und strukturierte Projektabwicklung. Er arbeitet nicht nur lösungsorientiert und zielgerichtet sondern wenn er einen Termin zu sagt, dann hält er ihn immer ein – wir sind mehr als begeistert.

Matthias Sattler, Pirelli Deutschland GmbH

Mit dem Experten-Team der Fa. Potz Gebäudeautomation und -technik haben wir schon mehrere ganzheitliche Gebäudeautomationsplanungen und Konzepte erarbeitet. Besonders hat uns dabei die unbürokratische und lösungsorientierte Arbeitsweise überzeugt.“

Matthias Natterer, Natterer Engineering

In einem Projekt fehlten uns als ausführende Firma der Gebäudeautomation jegliche Grundlage zur Durchführung des Projekts. Die Experten der Fa. Potz Gebäudeautomation und -technik konnten die Ausführungsplanung in einer Nacht-und-Nebelaktion durchführen, um den Endtermin des Projekts nicht zu gefährden.

Markus Uhl, Uhltronix GmbH

Tobias Potz ist einer der erfahrensten Berater für Gebäudeautomation insbesondere für hochkomplexe Projekte. Er versteht es, die Dinge für den Betreiber verständlich zu machen.

Hans R. Kranz

Herr Potz besitzt ein sehr umfassendes und hervorragendes, jederzeit verfügbares Fachwissen, mit dessen Hilfe er auch unsere schwierigen Fragen sehr erfolgreich lösen konnte. Mit seiner Einsatzbereitschaft und der hervorragenden Koordination des Teams konnte das Projekt termingerecht fertiggestellt werden. Besten Dank!

Anonym

Das Bauvorhaben von meinen Kunden wurde von der Planung bis zur Realisierung top betreut. Meine Kunden waren sehr zufrieden und dankbar für den Kontakt. Gerne wieder.

Anonym

Absolut professionell und zielorientiert. Hält was er verspricht! Geht lösungsorientiert Probleme an und handelt entsprechend. Empfehlenswert!

Anonym

Super Service, stets pünktlich abgeliefert und zudem bei jeder Herausforderung eine Lösung gefunden. Vielen Dank für den top Service!!!

Anonym

Klasse Arbeit und wirklich schnellstmöglich alles abgewickelt. Nur zu empfehlen!

Anonym